Archiv für März 2013

Mitschnitt zu Thema „Die Staatsgründung Israels und palästinensischer Nationalismus“

Alle Daheimgebliebenen und/oder Interessierten können hier den Vortrag von Alex Feuerherdt zum Thema „Die Staatsgründung Israels und palästinensischer Nationalismus“ nachhören. Der Vortrag wurde nicht am 21.03.2013 in Regensburg aufgenommen , sondern ist ein Mitschnitt von den Freiburger Thementagen 2011.

21.03.2013 – Die Staatsgründung Israels und palästinensischer Nationalismus

Referent: Alex Feuerherdt

Nur wenige Stunden nach der Gründung Israels am 14. Mai 1948 erklärte eine Allianz arabischer Staaten dem jüdischen Staat den Krieg, mit dem Ziel seine Gründung ungeschehen zu machen. Im Zuge dieses und des vorangegangen Bürgerkrieges zwischen jüdischen und arabischen Milizen verließen mehrer hunderttausend palästinensische Araber_innen das Land.

Die palästinensische Seite vertritt bis heute unverrückbar die Position, dass die Gründung des jüdischen Staates eine „Nakba“, also eine Katastrophe – vergleichbar mit dem Holocaust – gewesen sei und dass erst jüdisch-zionistische Milizen und danach die israelische Armee die palästinensischen Araber_innen gezielt und systematisch vertrieben habe.

Dieser Mythos wird auch von den europäischen Sympathisant_innen der Palästinenser_innen vertreten, denen die Palästinenser_innen durchweg als so unschuldige wie harmlose Opfer einer generalstabsmäßig geplanten zionistischen Aggression gelten.

Im Vortrag werden der Mythos „Nakba“ sowie weitere Legenden über die israelische Staatsgründung mit der Wirklichkeit konfrontiert und der Frage nachgegangen, warum diese Mythen bis heute Popularität genießen.

Alex Feuerherdt ist Lektor und freier Publizist. Er schreibt schwerpunktmäßig über den Nahen Osten, u.a. für KONKRET, die Jungle World, die Jüdische Allgemeine und den Tagesspiegel.

21.03.2013 | 19 Uhr | L . E . D . E . R . E . R . e.V. (Lederergasse 25, 93047 Regensburg)