19.​12.​2013 | Ge­schlech­ter­rol­len in der ex­tre­men Rech­ten

Re­fe­ren­tin: Frau­ke Bütt­ner

Die all­ge­mei­nen Vor­stel­lun­gen von Ge­schlech­ter­rol­len in der ex­tre­men Rech­ten sind schnell skiz­ziert: Der Mann ist ge­walt­tä­tig, ver­kör­pert sol­da­ti­sche Tu­gen­den und ver­tritt die „Be­we­gung“ nach Außen. Die Frau er­zieht da­heim den deut­schen Nach­wuchs, ist im vor­po­li­ti­schen Raum aktiv und schmiert ihrem Mann Brote für die nächs­te De­mons­tra­ti­on. In­wie­fern diese Vor­stel­lun­gen mit der Rea­li­tät in Ein­klang zu brin­gen sind und was dabei auf der Stre­cke bleibt, soll In­halt des Vor­tra­ges sein.

Eine Ana­ly­se der Ge­schlech­ter­rol­len­mo­del­le in­ner­halb der ex­tre­men Rech­ten er­scheint nicht zu­letzt des­halb von Be­deu­tung, da diese nach wie vor eine ent­schei­den­de Rolle hin­sicht­lich der Hin­wen­dung und dem Ver­bleib von Ju­gend­li­chen und jun­gen Er­wach­se­nen in der Szene spie­len. Dar­über hin­aus sind Ge­schlech­ter­rol­len für das Kon­strukt der völ­kisch-​ras­sis­ti­schen Ge­mein­schaft von ele­men­ta­rer Be­deu­tung.

Im Vor­trag soll ein Über­blick über die tief­ge­hen­de Be­deu­tung der Ka­te­go­rie Ge­schlecht für die Ideo­lo­gie und Pra­xis der ex­tre­men Rech­ten ge­ge­ben und nach Schnitt­men­gen ihrer Vor­stel­lun­gen mit denen der Mehr­heits­ge­sell­schaft ge­fragt wer­den.

5.​12.​2013 | 19 Uhr | L.E.D.E.R.E.R. e.v. (Le­der­er­gas­se 25, 93047 Re­gens­burg)