20.​02.​2014 | Kein Asyl trotz Verfolgung

Referent: Omid Moradian

Asylklage eines vor Abschiebung bereits geschützten iranischen Teilnehmers an den bundesweiten Protestaktionen von Asylbewerbern blieb erfolglos,“ so verlautete es das Verwaltungsgericht Regensburg am 21. Januar in einer Pressemitteilung über Omid Moradian.

Omid floh im Jahr 2009 aus dem Iran nach Deutschland, wo er als Kurde und aus politischen Gründen verfolgt worden war.
Fast drei Jahre lebte Omid anschließend im Flüchtlingslager in Cham, bis er sich im Juli 2012 in Regensburg den bundesweiten Protestaktionen von Geflüchteten anschloss.

Im Vortrag wird Omid über die Situation von Kurd_innen im Iran aufklären, berichten, wie er die Jahre in Cham wahrgenommen hat und unter welchen Bedingungen Asylbewerber_innen speziell in Bayern leben
müssen. Der letzte Teil des Vortrags wird Anektdoten von den Protestaktionen gewidmet, zudem soll erörtert werden, warum Omid noch immer nicht als „Flüchtlinganerkannt“ ist.

20.​02.​2014 | 19 Uhr | L.E.D.E.R.E.R. e.v. (Le­der­er­gas­se 25, 93047 Re­gens­burg)