Archiv der Kategorie 'Veranstaltungsreihe Herbst 2012'

06.12.2012 – Was ist „Anti-Antifa“?

Referent: Jörg Kronauer

Antifaschist_innen und Personen die sich gegen Neonazis engagieren geraten regelmäßig ins Visier der extremen Rechten. Diffamierungen, Drohungen und Angriffe seitens der Neonazis sind häufig die Folge. Doch nicht nur diese von den Neonazis offen propagierte „Anti-Antifa“-Arbeit haben Nazigegner_innen zu fürchten, auch eine Delegitimierung ihres Engagements durch Teile von Politik, Sicherheitsbehörden und Medien machen ihnen ihre Arbeit häufig unnötig schwer. Warum kommt es zu diesen Behinderungen? Welche Interessen stehen dahinter? Wer sind die Stichwortgeber?

Im Vortrag soll ein Überblick über die „Anti-Antifa“-Arbeit von Neonazis bis hin zu Teilen der etablierten Medien, Wissenschaft und Politik vermittelt werden.

15.11.2012 – Die Bundeswehr und die extreme Rechte

Referent: Lucius Teidlbaum

Als Einzelfälle, gar Missverständnisse werden extrem rechte Vorkommnisse in der Bundeswehr von offizieller Seite gerne bezeichnet. Doch bei genauerem Hinsehen entsteht der Eindruck, es stecke ein System hinter den Skandalen. Es scheint, es gibt eine extrem rechte Subkultur in der Truppe. Ist die Bundeswehr also die größte Wehrsportgruppe Deutschlands oder doch nur ein Heer von Einzeltätern? Welche Rolle spielt die Traditionspflege der Bundeswehr in diesem Zusammenhang? Wer versucht wie von Außen Einfluss auf die Bundeswehr zu nehmen und wie sieht es im Innern aus?

Im Vortrag sollen diese Fragen erörtert und die Einschätzungen anschließend diskutiert werden.

18.10.2012 – Neonazistischer Terror

Referent: Robert Andreasch

Nach Bekanntwerden der Mordserie des „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) war das Entsetzen bei Sicherheitsbehörden wie in der Bevölkerung groß. Neonazis konnten über Jahre hinweg ungestört einen rassistischen Mordfeldzug durchführen und dabei mindestens zehn Personen ermorden. Dabei hätte zumindest den Sicherheitsbehörden nicht entgangen sein dürfen, dass es innerhalb der neonazistischen Rechten seit Jahrzehnten terroristische Strukturen gibt. Die Wehrsportgruppe Hoffmann und die Terrorgruppe rund um den Neonazi Martin Wiese sind hierbei nur die bekanntesten Beispiele. Auch in den letzten Jahren kamm es bei Razzien innerhalb der Neonaziszene regelmäßig zu Waffen- und Sprengstofffunden. Zudem werden laufend Konzepte über einen bewaffneten Kampf innerhalb der Szene diskutiert. Warum konnten oder wollten die Sicherheitsbehörden daraus nicht die richtigen Schlüsse ziehen?

Im Vortrag soll eine Überblick über den Terror von Rechts sowie das Verhalten der Sicherheitsbehörden gegeben werden.

* NEWS *

Mit Freude können wir euch mitteilen, dass wir im Herbst unsere 5. Veranstaltungsreihe durchführen. Alle Vorträge finden um 19.00 Uhr im L.E.D.E.R.E.R. e.V. (Lederergasse 25, 93047 Regensburg) statt und sind kostenlos.

Programm:

Neonazistischer Terror
18.10.2012
Referent: Robert Andreasch

Die Bundeswehr und die extreme Rechte
15.11.2012
Referent: Lucius Teidlbaum

Was ist „Anti-Antifa“?
06.12.2012
Referent: Jörg Kronauer

Veranstaltungspartner_innen sind die DGB-Jugend Regensburg und der Kurt Eisner Verein.